Sonia Gomes, To De Kooning, 2019. Mixed Media, 180 × 90 × 60 cm © Sonia Gomes; Courtesy of Mendes Wood DM São Paulo, Brussels, New York; Foto: Bruno Leão

Sonia Gomes - I rise

I’m a Black Ocean, Leaping and Wide
12. Oktober 2019 – 08. März 2020

IM MEZZANIN DES MUSEUMS

My work is black, it is feminine, and it is marginal. I‘m a rebel.

- Sonia Gomes

Mit I Rise – I’m a Black Ocean, Leaping and Wide erhält die Brasilianerin Sonia Gomes im Museum Frieder Burda, Baden-Baden und im Salon Berlin ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Europa. Der Salon Berlin des Museum Frieder Burda präsentiert bis 22. Februar 2020 den ersten Teil der Ausstellung. In Baden-Baden ist nun in einer Kabinett-Ausstellung der zweite Teil der Schau zu sehen.

Sonia Gomes’ biomorphe Skulpturen sind von beunruhigender, geradezu magischer Präsenz. 1948 als uneheliche Tochter eines weißen Industriellen und einer Schwarzen geboren, wuchs sie zwischen zwei Welten auf. In ihrem Werk verarbeitet Gomes die unterschiedlichsten gefundenen oder geschenkten Materialien wie etwa alte Textilien, Treibholz, Möbel oder Wolle zu Skulpturen und raumfüllenden Installationen. Dabei entwickeln ihre Arbeiten eine Eigenwilligkeit, formale Virtuosität und Materialität, die aus Volkskunst und spirituellen afrikanischen Traditionen, der Formensprache des Surrealismus, der brasilianischen Moderne und der aktuellen Gegenwartskunst schöpfen. 

Als Auseinandersetzung mit einer Ikone des Museum Frieder Burda, dem Gemälde Untitled XV von Willem de Kooning kreierte die Künstlerin die Skulptur To De Kooning, 2019. Sonia Gomes’ Wahl der Farben und die ineinander verschlungenen Windungen lassen beide Werke in einen faszinierenden Dialog miteinander treten.

Der poetische Titel der Ausstellung ist inspiriert von Passagen aus dem Gedicht Still I Rise von Maya Angelou (1928 – 2014). Es ist ein hymnischer Protest gegen Rassismus, sexuelle Gewalt, die Marginalisierung von schwarzen Frauen und die Geschichte der Sklaverei.  Sonia Gomes gehört nach ihrer Beteiligung an der 56. Biennale in Venedig 2015 zu den einflussreichsten Künstlerinnen Brasiliens.

Zu den Ausstellungen in Berlin und Baden-Baden erscheint eine Publikation in der Edition Cantz, die neben Installationsansichten einen einführenden Text über die Künstlerin, ihr Leben und ihr Werk enthält.