Die Stiftung Frieder Burda

Die Stiftung Frieder Burda wurde am 20. April 1998 gegründet. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts.

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft. Dieses Ziel wurde in erster Linie durch das Errichten und Betreiben eines Museums moderner Kunst verwirklicht, in dem die Kunstsammlung des Stifters Frieder Burda der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Das Museum Frieder Burda wurde in Baden-Baden in der Lichtentaler Allee nach Plänen des New Yorker Architekten Richard Meier erbaut. Die Eröffnung erfolgte am 22. Oktober 2004.

Das Museum Frieder Burda befindet sich direkt neben der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden und ist durch eine gläserne Brücke mit dieser verbunden. In einer bislang in Europa einzigartigen Weise ergänzen sich hier eine staatliche Kulturinstitution und privates Kunstengagement. Durch die Gründung der Stiftung Frieder Burda wurde es möglich, die international renommierte Kunstsammlung von Frieder Burda auf Dauer der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Sammlung Frieder Burda umfasst rund 1000 Werke der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst.

Die Stiftung ist selbstständig und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Stifter: Frieder Burda
Stiftungsaufsicht: Regierungspräsidium Karlsruhe
Stiftungsvorstand: Elke Burda, Dominic Kamp, Henning Schaper.
Anschrift: Lichtentaler Allee 74, 76530 Baden-Baden