PressePresse

Pressemitteilungen-ArchivPressemitteilungen-Archiv
Mit 138.000 Besuchern ist die große Miró-Ausstellung im Museum Frieder Burda am Sonntag, den 14. November 2010 in Baden-Baden zu Ende gegangen.

Mit 138.000 Besuchern ist die große Miró-Ausstellung im Museum Frieder Burda am Sonntag, den 14. November 2010 in Baden-Baden zu Ende gegangen. 

 

Foto: Museum Frieder Burda, Baden-Baden

Abdruck honorarfrei


Download JPEG

Miró-Ausstellung im Museum Frieder Burda mit 138.000 Besuchern zu Ende gegangen

 

 

Download als Acrobat Reader Datei

 

Baden-Baden. Mit 138.000 Besuchern ist die große Miró-Ausstellung im Museum Frieder Burda am Sonntag, den 14. November 2010 in Baden-Baden zu Ende gegangen. 14 Wochen lang waren Kunstwerke des Katalanen zu sehen, viele der Kunstwerke stammten direkt aus dem Besitz der Familie Miró. Damit gehört die Miró-Ausstellung zu den erfolgreichen großen Ausstellungen im Museum Frieder Burda. Miró übersprang nach „Chagall“ (2006 mit 192.000 Besuchern) und „Der blaue Reiter“ (2009 mit 185.000 Besuchern) erneut die 100.000-Marke.

 

Gemälde bildeten den Schwerpunkt der Ausstellung „Joan Miró. Die Farben der Poesie“, sie wurden durch Papierarbeiten, Keramiken und Skulpturen ergänzt. Auch zwei Enkel von Joan Miró haben die Ausstellung in Baden-Baden besucht und waren begeistert von der Wirkung der Arbeiten ihres Großvaters in der Museumsarchitektur. Sammler Frieder Burda wertet die Miró Ausstellung als großen Erfolg für das im Oktober 2004 eröffnete Museum. Burda: „Viele Menschen haben bei dieser Ausstellung den Künstler Joan Miró vollkommen neu entdeckt.“

 

Baden-Baden, 14. November 2010